Ab 1. Juli 2020 neue Regelungen bei Krankenfahrten

  • Das Formular für die Verordnung einer Krankenbeförderung ändert sich zum 1. Juli 2020. Hintergrund ist das vereinfachte Genehmigungsverfahren für bestimmte Patientengruppen. Neu ist, dass Kliniken ab sofort auch Krankenbeförderungen verordnen dürfen.


    Ab Juli spiegelt sich eine gesetzliche Änderung auf dem Formular 4 (Verordnung einer Krankenbeförderung) wider: Patienten mit Pflegegrad 3 und dauerhafter Mobilitätsbeeinträchtigung, Pflegegrad 4 oder 5 brauchen die ärztlich verordnete Krankenfahrt mit Taxi oder Mietwagen zur ambulanten Behandlung nicht mehr ihrer Krankenkasse zur Genehmigung vorlegen.


    Diese Erleichterung gilt auch bei Verordnungen für schwerbehinderte Patienten (Merkzeichen „aG“, „Bl“ oder „H“). Auf dem Formular stehen solche Fahrten nun unter „genehmigungsfreie Fahrten“.


    Krankenhäuser können im Zuge des Entlassmanagements auch Krankentransporte und Krankenfahrten verordnen. Ein entsprechender Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses ist in Kraft. Damit können Entlassfahrten nach einer stationären Behandlung vom Krankenhaus verordnet werden, wenn dies medizinisch erforderlich ist.


    Weitere Infos zum Thema "Krankenfahrten" unter: https://www.kbv.de/html/krankentransport.php


    Und hier einmal ein Muster der neuen Verordnung:


    Krankenbeförderung ab 07_2020Muster_4_2020-komprimiert.pdf